top of page

Premedia

Geht das?

Employer Branding Kampagne

Türlich, türlich. Sicher, Dicker. Was geht, Leute? Seid ihr mit Premedia … Geht das? Ja das geht. Mit diesem Slogan und übertrieben flexiblen Headlines schaffen wir einen Tribe der Premedia Mitarbeiter:innen. Es geht um vielmehr als nur fette Kohle zu verdienen oder um andauernd abzuchillen. Es geht um einen Club, dem wir beitreten, wenn wir unsere Jobs wählen. Es ist Lebenszeit und die soll verdammt noch mal Spaß machen. Premedia hat mit uns, die etwas andere Art der Kampagnisierung gewählt und so die Herzen ihrer eigenen Mitarbeiter:innen jetzt schon gewonnen.  

Leistungen

Employer Branding Kampagne

Brand Experience Design

Konzeption und Strategie

Design Thinking Workshop

Art und Creative Direction

Grafikdesign: Print und Digital

Social Media Konzept

Projektmanagement

Bildkonzept

Text und Claim

Kunde

Premedia GmbH

Website

Ausgangslage

„Der flexibelste Arbeitgeber“ – so lautete das Briefing aus einer internen Employer Branding Positionierung. Wie kann die Kernbotschaft „Flexibilität“ zur Gewinnung der besten Mitarbeiter:innen kommuniziert werden? 110 Zeitmodelle und 110 Mitarbeiter:innen, ortsungebundes Arbeiten und die Karriere mit und ohne Aufstieg zu gestalten – so flexibel ist Premedia und genau diesen Kernwert wollen wir kommunizieren. 

Lösung

Für das Brainscript unserer Kampagne haben wir dem Kunden genau zugehört: Was wäre das absolut Flexibelste, was bei Premedia möglich ist? O-Ton: „Pendeln ist zu anstrengend und Home-Office ist nix für mich“, das hat ein Bewerber tatsächlich gesagt. Geht nicht, gibts nicht. Von dieser Idee abgeleitet, haben wir unser Konzept für die Kampagne entwickelt. Wir haben Flexibilität in Möglichkeiten für die Mitarbeiter:innen übersetzt und zeigen was bei Premedia alles möglich ist. Wir fragen super simpel: „Geht das? Ja das geht.“

Methode

Wir haben die Mitarbeiter:innen von Premedia in mehreren Workshops befragt, sie spielen und tanzen lassen um herauszufinden, was sie mit den Freiheiten und der Flexibilität in ihrem Job anfangen und besonders schätzen. Denn, wie sich in den Workshops deutlich herauskristallisiert hat, wünschen sie sich Kolleg:innen, die ähnlich ticken wie sie. Daher zeigen wir in der Kampagne anhand von drei überstilisierten Bildwelten, wie die Flexibilität bei Premedia gelebt wird: In Form von Karrierewegen, im Umgang mit Hierarchien im Team und in Bezug auf die Zeiteinteilung bzw. die Work-Life-Balance.

Eine Kampagne für Individualist:innen. Für alle, die sich bei langen Aufzählungen von Benefits genauso langweilen wie beim Kauf einer neuen Waschmaschine: Bei Premedia geht das was du willst. Spontane Wünsche oder auch ein individuelles Zeitmodell. Das Team von Premedia macht gemeinsam für ihre Kunden vieles möglich und hat auch noch riesigen Spaß dabei.

Auch die Typografie passt sich an die Menschen an und nicht umgekehrt. Daher sind die Headlines wellenförmig gesetzt und drücken so die Flexibilität des Unternehmens aus. Auch bei IT-Unternehmen darf es menscheln und es ist ok, wenn nicht jeder die Ultra-Karriere anstrebt. Der Farbverlauf weist auf die wechselnden Prioritäten zwischen Job und Privatleben, die sich immer wieder verändern können.

Ergebnis

Wir haben geschafft, dass die Mitarbeiter:innen und das Unternehmen selbst mit der Botschaft der Kampagne „Geht das? Ja das geht“ selbständig spielen und diese Ideologie so glaubhaft nach innen und außen tragen. Mehr noch, die Kampagne hat die beiden definierten KPIs (Erhöhung der Anzahl der Direktbewerbungen und Reduktion der Kosten pro Recruiting) in nur kurzer Zeit seit Kampagnenstart erreicht. Großartig zudem, dass sich ein performance-getriebenes IT-Unternehmen dazu bekennt, das „Menscheln“ in ihrem Team zuzulassen.

Partner

Film- und Fotoproduktion   →   Captif

Projektteam

Art Direction

Maia Parussel

Creative Direction

Christian Entmayr

Mehr Projekte

Mehr erfahren

Wir sind wahnsinnig neugierig – auf deine spannenden Ideen oder deine ersten Strategie-Ansätze. Erzähl uns von deinem Kopfkino oder deinem ganz konkreten Briefing.

bottom of page